Schulen aus Main-Kinzig

Vielfalt und Innovation

Der Main-Kinzig-Kreis ist inzwischen 40 Jahre alt und hat dabei eine bedeutend längere (Vor-)Geschichte.
Er war die Heimat von Grimmelshausen, von Philipp Reis und den Brüdern Grimm.
Er ist der Landstrich mit den größten zusammenhängenden Streuobstwiesen Hessens und war einst angeschlossen an die wichtigste Handelsverbindung des alten Reiches zwischen Frankfurt und Leipzig.

Heute ist der Main-Kinzig-Kreis ein attraktiver Standort weltweit erfolgreicher High-Tech-Unternehmen.
Er ist ein wichtiger Bestandteil des Ballungsraumes Rhein-Main und bietet dennoch mit Spessart, Kinzigtal und den Ausläufern von Vogelsberg und Rhön viel abwechslungsreiche Natur.

Doch auch der ländliche Raum bietet eine hervorragende Infrastruktur. So hat der Main-Kinzig-Kreis mit dem Breitbandausbau für alle rund 160 Ortsteile die Zeichen auf Zukunft gestellt. Seit 2005 arbeitet die moderne und bürgernahe Verwaltung in einer leistungsfördernden Servicelandschaft in Gelnhausen unter einem Dach zusammen. Bei der medizinischen Grundversorgung und der Pflege von Senioren investiert der Kreis offensiv in einen Top-Standard der eigenen Häuser und der Ausbau der erneuerbaren Energien geht zügig voran.
Am Arbeitsmarkt und in der Jugend- und Familienpolitik werden mit innovativen Modellprojekten immer wieder bundesweit Zeichen gesetzt. Und mit seinen rund 100 Schulen verfügt der Main-Kinzig-Kreis über eine ungewöhnlich vielfältige und moderne Bildungslandschaft. Der Aufbau von Ganztagsangeboten schreitet hier zügig voran.